Göttingens Klimageschichte

Klimaschutz in Göttingen: keine Erfolgsgeschichte

Im Jahr 1991 trat die Stadt Göttingen dem „Klimabündnis/Alianza del Clima e.V.“ bei und verpflichtete sich, ihre Treibhausgas-Emissionen alle 5 Jahre um 10% zu verringern. Wäre das eingehalten worden, so sollten wir jetzt bei höchstens der Hälfte der Emissionen von 1991 stehen – faktisch sind es aber im Jahre 2018 noch über 70%[1]. Die Zielverpflichtung wurde also weit verfehlt.

Im Jahr 2010 wurde ein „Integriertes Klimaschutzkonzept für das Stadtgebiet Göttingen 2008 bis 2020“[2]vorgestellt, mit Hilfe dessen die Treibhausgasemissionen in der Stadt bis zum Jahr 2020 um insgesamt auf 60% des Ausstoßes von 1990 gesenkt werden sollten. Wieder wurde dieses Ziel verfehlt.

Im Jahr 2014 veröffentlichte die Stadt schließlich ihren „Masterplan 100% Klimaschutz Göttingen”[3], der das Ziel ausgab, Klimaneutralität für die Stadt bis zum Zieljahr 2050 zu erreichen. Leider ist auch hier die Umsetzung alles andere als erfolgreich verlaufen. Der Evaluationsbericht zum Masterplan von 2020[4] dokumentiert, dass die Treibhausgas-Emissionen seit der Vorstellung des Plans (2014) bis zum Jahr 2018 insgesamt sogar noch zugenommen haben! Die meisten der für 2020 anvisierten (bescheidenen) Ziele werden deutlich verfehlt, insbesondere auch der Ausbau erneuerbarer Energien (4% anstatt der anvisierten 18% des Gesamtenergieverbrauchs ohne Verkehr). So sollte beispielsweise die Photovoltaik jetzt eine Kapazität von 136 MWp haben – erreicht wurden gerade mal etwa 10% davon.

Noch nicht einmal der Vorbildrolle im Bereich ihrer eigenen Liegenschaften ist die Stadt nachgekommen. So dokumentiert der „Energiebericht 2012 –2016“[5] der Stadt, dass die Treibhausgas-Emissionen der städtischen Einrichtungen zwischen 2010 und 2016 insgesamt zugenommen haben. Einzig im Bereich Straßenbeleuchtung gab es eine kleine Einsparung. Im Evaluationsbericht zum Masterplan von 2020[6] sieht man auf Abb. 11, dass die Stadt auf ihren eigenen Liegenschaften die Photovoltaik zwischen 2012 und 2018 überhaupt nicht mehr ausgebaut hat!

Aktuell arbeitet die Stadt an einer Fortschreibung des Masterplans („Klimaplan Göttingen 2030“), der im Frühjahr 2021 vorgestellt werden soll. Auf der Website der Stadt steht dazu: „Der neue Klimaplan Göttingen 2030 beschreibt die städtischen Klimaschutzstrategien und benennt Maßnahmen und Projekte für die kommenden zehn Jahre auf dem Weg zur Klimaneutralität.”[7] Wir müssen also davon ausgehen, dass das Zieljahr für Klimaneutralität unverändert 2050 sein soll. Das ist viel zu spät, wenn wir unserer Verpflichtung aus dem Pariser Klimaabkommen nachkommen wollen, unseren Beitrag zur Begrenzung der Erderwärmung auf unter 2 Grad (und möglichst unter 1,5 Grad) zu leisten. Dieser Beitrag ergibt sich aus dem verbleibenden Treibhausgas-Budget für Deutschland, das auch für eine nur 50%-ige Chance, die 1,5-Grad-Grenze nicht zu überschreiten, bei einem „weiter so” noch vor 2030 ausgeschöpft sein wird.[8] Es ist folglich allerhöchste Zeit, dass die in Göttingen wohnenden Menschen Druck auf die Kommunalpolitik machen, nun endlich substantielle Maßnahmen zur Reduktion der Treibhausgas-Emissionen durchzuführen, insbesondere in den Bereichen, in denen die Stadt klare Einflussmöglichkeiten hat. Das sind vor allem die Bereiche Verkehr, Ausbau erneuerbarer Energien, energetische Gebäudesanierung und Neubau.Insgesamt ist aber ein komplettes Umsteuern auf Bundesebene erforderlich, um den Kommunen die notwendigen finanziellen und rechtlichen Mittel an die Hand zu geben, endlich den dringend notwendigen wirksamen Klimaschutz umzusetzen.

[1]http://www.klimaschutz.goettingen.de/pics/medien/1_1576670210/Bilanz.pdf

[2]https://klimaschutz.goettingen.de/pics/medien/1_1411117176/Klimaschutzbericht_lowres_final.pdf

[3]https://www.goettingen.de/pics/medien/1_1510593601/Masterplan_100___Klimaschutz_Goettingen.pdf

[4]http://www.goettingen.de/rathaus/konzepte/umwelt-und-klimaschutz/evaluationsbericht-klimaschutz-2020.html

[5]https://klimaschutz.goettingen.de/pics/medien/1_1500026252/Energiebericht_2012_-_2016.pdf

[6]http://www.goettingen.de/rathaus/konzepte/umwelt-und-klimaschutz/evaluationsbericht-klimaschutz-2020.html

[7]https://klimaschutz.goettingen.de/staticsite/staticsite.php?menuid=252&topmenu=36

[8]https://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/01_Umweltgutachten/2016_2020/2020_Umweltgutachten_Kap_02_Pariser_Klimaziele.pdf?__blob=publicationFile&v=21